Sonntag, 31. Mai 2015

reise in den orient



Nach dem Motto "wenn es draußen trüb ist, machen wir es uns hier drin bunt" verwöhnen wir uns heute mit einem Gericht, das schneller zubereitet ist, als ihr den Namen Alibaba aussprechen könnt. Wir haben hier gerade Ferien und ein paar unserer Ideen sind schon wortwörtlich ins Wasser gefallen. Wobei- Picknick im Regen wäre doch auch mal ein Shooting wert:-).



Aber bevor uns die "Ach-wenn-doch-besseres-Wetter-Mitleidsschiene" völlig überrollt, versuchen wir dem ganzen zu trotzen.
Was nichts anderes heißt als wahlweise gemütliches  Filmeschauen im Bett, mit einem riesigen Kissenberg versteht sich.Heute Mittag haben wir zudem ein kleines Spontankonzert für unsere Tochter veranstaltet- entzückende Ahs und Ohs von ihrer Seite lassen uns Eltern, nun ja, vor allem mich betreffend, ihre , hüstel, geniale Musikalität raushängen- aber was solls, es geht ums Prinzip...




Folgendes Rezept wird euch sicherlich ein Lächeln ins Gesicht zaubern- wenn eine Dose Kichererbsen ihrem Namen da nicht alle Ehre machen dann weiß ich auch nicht weiter :-). Und falls euch, spätestens am nächsten Tag, ordentliche Lachattacken plagen, soll mir ja keiner kommen und sagen, ich hätte nicht gewarnt !

Kichererbsenpfanne für zwei Personen:

1 Zwiebel
2 Tl rote Currypaste
1 Knoblauchzehe
Öl
einen halben Blumenkohl
2 kleine Karotten
1 rote Paprika 
250 ml Brühe
200 g Joghurt, Natur

Zwiebel schälen und würfeln, Knoblauch fein hacken.
Blumenkohl in Röschen teilen, Karotten in Scheiben Schneiden, Paprika würfeln.
2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig braten. Currypaste dazugeben und kurz mit anschwitzen. Mit Brühe ablöschen, Karotten und Blumenkohl dazugeben.
Ca. 7 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis das Gemüse knackig ist. Kichererbsen und Paprika zufügen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Mit Salz, Pfeffer und eventuell weiterer Currypaste abschmecken.
Joghurt einrühren und nochmal erhitze, aber nicht mehr kochen lassen ! Sonst gerinnt der Joghurt.




Dazu gab es bei uns selbstgemachtes Naan-Brot, welches ich immer nachdiesem Rezept mache - wir haben zusätzlich noch 1 EL Schwarzkümmel unter den Teig geknetet, welchen ihr am besten im türkischen Lebensmittelgeschäft bekommt!
Und während ich das hier schreibe werden wir nach einem regnerischen Tag mit einem unglaublichen Abendlicht belohnt- hach, wie schöööööönnn - ich hoffe, ihr dürft auch daran teilhaben !
be hugged !
sophia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen