Samstag, 26. März 2016

Frühlingsdeko und die besten Franzbrötchen



Vielleicht kennt ihr das: Die Sonne scheint so wunderschön, die Vögel zwitschern die schönsten Lieder auf den Bäumen, es weht ein herrlicher Frühlingswind und daheim, ja daheim,sieht man aufgrund des hellen Lichtes jedes Staubkörnchen auf dem Boden :-).


Nein, ich will nicht motzen, ganz und gar nicht, nur Schönwettertage sind so erbarmungslos ehrlich mit den vorhandenen Schmutzecken und erst die FENSTER, ja die Fenster,  die mal dringend wieder geputzt werden müssten - aber wie heißt der Spruch so schön ? "Gute Mütter haben dreckige Öfen"- bei mir darf das noch gerne um dreckige Fenster erweitert werden *hüstel*




Dagegen hilft nur eins: Dekorieren! Das lenkt auf elegante Art und Weise den Blick auf das Schöne! Und Licht dämmen- aber der Trick funktioniert tagsüber so schlecht, hehe .





Für die diesjährige Osterdeko habe ich kleine Kraftpapierumschläge vorsichtig auseinander getrennt und im Inneren mit schönem Papier aus dem Bastelladen beklebt, das Ganze noch an den Rändern fein säuberlich abgeschnitten und wieder zusammengeklebt. 


Eine schlichte weiße Feder und ein Zweig hinein, an den ich einen Anhänger mit einem Libellendruck angehängt habe- voila , fini!



Graue Tischläufer auf den Tischen, Weidennester, Federn, ein großes Holzbrett mit verschiedenen Natureiern runden das Ganze ab. 


Ich li ebe die Mischung aus Leinen, weißem Porzellan, Holz und Naturmaterialien wie Federn, kleinen Eiern etc.- das Ganze lässt sich in zig Variationen neu interpretieren und ist dazu noch ziemlich kostengünstig- also immer her mit dem schönen Leben !



Wer noch auf der Suche nach einer schnellen , aber grandios lecker zimtigen Köstlichkeit für das morgige Frühstück ist, dem kann ich selbstgemachte Franzbrötchen nur ans Herz legen !


 Selbst mein Mann, der eigentlich nicht so scharf auf Süßes ist, hat sich verschlungen  genüsslich verzehrt !Ein wenig Arbeiten erfordert das Einarbeiten der Butter in den Teig zwar schon, aber das Ergebnis lohnt sich allemal ...


Franzbrötchen

 ( aus der aktuellen Ausgabe der "Lust auf Genuss")

500 g Mehl 

170 g Zucker 

Prise Salz 

1 TL abgeriebene Biozitronenschale

 250 ml lauwarme Milch 

230 g Butter

 1 Pck. frische Hefe

 1 TL Kakaoluver, ungesüßt 


  Mehl, 70 g Zucker Prise Salz in einer großen Schüssel mischen, Hefe mit der lauwarmen Milch verrühren und in eine vorgeformte Mulde in die Mehlmischung gießen. Etwas Mehl vom Rand über die Milch-Hefemischung streuen und alles 15 Minuten gehen lassen. 


70 g Butter zwischenzeitlich leicht anschmelzen. Nach Gehzeit Hefe-Mehl-Mischung zu einem weichen Hefeteig kneten, Butter hinzufügen und mit Zitronenschale unterkneten, bis der Hefeteig sich vom Schüsselrand löst. Zugedeckt 45 Minuten gehen lassen.


Teig auf wenig Mehl zu einem Rechteck von ca. 30* 25 cm ausrollen. Übrige Butter- 160 Gramm- in dünne Scheiben schneiden und auf der einen Hälfte des ausgerollten Teiges verteilen, dabei einen Rand frei lassen. Andere Teighälfte darüber schlagen und an den Rändern gut zusammendrücken. Teig nochmals zu einem Rechteck von diesmal 30*50 cm ausrollen. Teig von einer Seite zu zwei Dritteln darüberklappen, die andere Seite darüberlegen. So entsteht von der Seite ein zusammengefalteter Teig mit drei Schichten.

Den so gefalteten Teig 10 Minuten kühl stellen. 


100 g Zucker mit Zimt und Kakao mischen. Gefalteten Teig ( nicht auseinanderfalten !!) wiederum zu einem Rechteck von 65*40 cm ausrollen. mit etwas Wasser bestreichen und mit dem Zuckermix bestreuen. Teig von der Längsseite her fest einrollen und in Stücke von 4 cm schneiden. Parallel zur Schnittfläche mit einem Holzlöffelstil jedes Stück in der Mitte tief eindrücken. Die Seiten der Brötchen rollen sich so nach oben und es entsteht das typische Muster der Franzbrötchen !


Auf einem Backbleck nochmals 15 Minuten gehen lassen, dann im vorgeheizten Backofen bei 200° Ober/-Unterhitze 15-20 Minuten goldbraun backen .


Jetzt bleibt es mir nur noch , euch ein herrliches, gesegnetes Osterfest im Kreis eurer Liebsten zu wünschen- genießt die Feiertage und habt es richtig gut ! 

love, eure Sophia 


<a href="http://blog-connect.com/a?id=2401043120770886679" target="_blank"><img src="http://i.blog-connect.com/images/w/folgen4.png" border="0" ></a>


Kommentare:

  1. Hallo Sophia
    ich habe gerade in der Joyce Dein Interview gelesen. Dein Blog gefällt mir gut. Ich wünsche Dir gutes Gelingen für Dein Buch, so toll. Vielleicht magst mal meinen Blog besuchen, ich hatte auch mal ein Interview in der Joyce. ;-)
    Liebe Grüsse
    Claudine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sophia,

    nach dem Umzug in unsere alte Wohnung und dem dazugehörigen Stress, habe ich endlich Zeit mal auf deinem Blog vorbeizuschauen und bin ganz entzückt *-*
    Ich mag, was ich hier sehe – vor allem deine Bilder sind sooo schön :) Hab ja erst seit einigen Wochen mir eine richtige Kamera zugelegt und bin in der Hinsicht eine totale Anfängerin *räusper*

    Die Kombi deiner Frühlingsdeko gefällt mir richtig gut – nicht zu langweilig, aber auch nicht überladen. Und deine Franzbrötchen sehen ja sowas von köstlich aus :) Die werde ich mir definitiv abspeichern und bei Gelegenheit nachbacken ;)

    Hab noch eine schöne Restwoche und liebste Grüße,
    Rosy ♥

    AntwortenLöschen
  3. Uhhh, Lecker! Ich liebe Franzbrötchen undvermisse sie sehr, seit ich aus Hamburg weggezogen bin... Es gibt sie zwar auch hier bei manchen Bäckern, aber die sind nie so lecker. Ich werde das Rezept auf jeden Fall mal ausprobieren! Danke für's Teilen!
    Liebe Grüße
    Liska

    AntwortenLöschen