Donnerstag, 26. Januar 2017

Soviel Zeit muss sein- Mäppchen aus Filz



Nein, ich bin kein Mensch, der Menschen in Kategorien einteilt. Aber meine Erfahrung - und yeah, wenn man über dreißig ist, darf man von Erfahrung reden- hat mich gelehrt, dass es in puncto Ordnung sehr wohl grobe, ja gröbste Unterscheidungen zwischen Menschen gibt:

1. Gruppe:

Sehr Ordnungsliebende, gewissenhafte Menschen, die auf die Frage " Weißt du zufällig, wo xy ist ?" sofort und ohne mit der Wimper zu zucken die richtige Antwort ausspucken. Verdreckte Waschbecken oder rumliegende Blätter, Steuerunterlagen oder was auch immer sind für Genannte ein Fremdwort.



2. Gruppe:

 Die " Ich habe das Prinzip Ordnung verstanden, scheitere aber gelegentlich an der Umsetzung"-Gruppe. Eben solche Menschen wünschen sich von Herzen mehr Ordnung, haben aber noch tausend andere Dinge im Kopf, die dann mal eben zufällig dem Aufräumen den Rang streitig machen. Aber im Prinzip herrscht eine gewisse Grundordnung d.h. Besteck ist in den Besteckschubladen und Wäsche im Wäschekorb oder zumindest knapp daneben zu finden .

3. Gruppe:

"Hä, Ordnung ? Ich weiß doch wo der Flaschenöffner zu finden ist- das reicht !" Ehm ja- vielleicht reicht diese Beschreibung für selbige Gruppe schon aus, aber diese Sorte Menschen ist prinzipiell immer auf der Suche. Nach dem Taschenrechner, dem Geländewagen, den eben abgelegten Socken und tausend anderen Dingen. Ordnungsprinzipien haben bei ihnen den gleichen Stellenwert wie Trumps Reden. Positiv gesagt: Menschen dieser Gruppierung sind schlicht Messies einfach unordentlich !



jetzt interessiert euch sicherlich, welcher Gruppe ich mich zuordnen würde. Ha, das ist leicht, ich bin eindeutig eine zwei. Mit dem Wunsch, vielleicht irgendwann ein Upgrade in die erste Gruppe zu schaffen, aber das Leben hält soviel anderes für mich bereit.

Hier herrscht eine gewisse Grundordnung, die ich mir über die Jahre antrainiert habe, aber ja, es gibt auch staubige Ecken. Wer sich aus der ersten Gruppe berufen sollte, hier einmal Fenster zu putzen- ich höre mich nicht Nein sagen !

Und weil wir gerade so schön am Reinemachen sind, habe ich heute ein kleines, aber feines DIY für euch. Ein kleines Mäppchen/ Etui aus Filz, das ihr ohne jegliche Nähmaschine und mit nur ein paar Materialien schneller zusammengehnäht habt, als sich Staub in den Ecken absetzen kann.
Also, worauf warten wir- here we go !


Mit der Hand genähtes Mäppchen




1 dünne Filzplatte aus dem Bastelbedarf ( DIN A4)

farbiges Garn

dicke Nadel

Lederband, ca. 0,3 cm dick

großer Knopf

Korkplatte, dünn

Textilkleber

dünner Fineliner

Schere






1.)

Filzplatte hochkant vor einen legen. Die untere Seite so hochklappen, dass 2/3 der Filzplatte bedeckt ist.
Wie auf dem unteren Bild abgebildet, die umgeklappte Seite am Rand mit der unteren Seite mit einem Festonstich vernähen.
Fadenende innerhalb des Mäppchens verknoten und abschneiden.





2.)

Oberes Filzteil ( nicht angenäht) nach vorne umklappen, so dass die typische Mäppchenform entsteht.
Mittig mit Garn nach Wahl den Knopf annähen.

3.)

 Vom Lederband 50 cm abschneiden und Anfang des Lederbandes unterhalb des Knopfes so annähen, dass der Knopf die Nahtstelle verdeckt und das Lederband direkt unter dem Knopf liegt. Bei Verwendung eines dünnen Lederbandes besteht auch die Möglichkeit, den Anfang des Lederbandes zweimal um den Knopf zu wickeln und unterhalb des Knopfes mit einem Doppelknoten zu verknoten.

4.)

Aus der Korkplatte ein beliebiges Rechteck ausschneiden, mit Fineliner nach Wunsch beschriften und mit Textilkleber auf dem Mäppchen anbringen.





5.)

Das Mäppchen wird locker verschlossen, in dem das Lederband einmal  komplett um das Mäppchen gewickelt wird und das Ende des Bandes ca. 3 Mal um den Knopf gewunden wird - das Bandende kann dann durch die Anfangsschlaufe geführt werden ( wie auf dem Bild unten ).



Ich hätte euch gerne noch ein paar mehr Bilder gezeigt, aber leider ( oder zum Glück) entstand das Mäppchen in ein paar freien Abendminuten und ich habe daas Ergebnis erst am nächsten Tag abgelichtet- ich hoffe, ihr versteht dennoch die Vorgehensweise !

Habt noch eine wundervolle Restwoche !



Kommentare:

  1. Schöne Idee...und wirklich einfach gemacht...

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich toll...Danke für die schöne und einfache Idee...Andrea

    AntwortenLöschen