Samstag, 11. Februar 2017

Cranberries- Apfel- Törtchen- Liebe geht durch den Magen



Wisst ihr, was grausam ist ? Wenn man für den weltbesten aller Männer kleine Küchlein bäckt und dieser rührt diese nicht an. Lässt sie ganz kalt links liegen. Und wisst ihr, was noch grausamer ist ? Dass eine Schnitzel, wäre es dort gelegen, keine fünf Minuten überlebt hätte.


Zurecht dürft ihr jetzt einwerfen : "Warum brätst du ihm dann nicht eine gescheite Portion Fleisch ?". Nun , zu meiner Verteidigung: das mache ich auch hin und wieder. Sogar als eingefleischte  Vegetarierin ( haha, man beachte dieses geniale Wort eingefleischt im Zusammenhang mit Vegetariern !).  Das ist eben Liebe.

Aber ich finde Fleisch - und bitte nehmt es mir nicht übel- ziemlich unfotogen. Brauner Bratensaft auf dem Teller- gerne woanders, aber hier gibt es Törtchen. Basta und keine Widerrede !


Umso schöner, dass sich meine Tochter nicht zweimal bitten ließ. Schon während des Essens- Linsensalat, schlechtestes  durchschnittliches Kinderessen- kam sie nicht drum rum, immer und immer wieder die Worte "Nastisch Törtsen" von sich zu geben. Ja, für uns beide gab es dann auch "Törtsen" zum Nachtisch. Ich habe ganz frech das Törtchen "Best man " verdrückt. Schön frech, oder ?

Nächste Woche gibt es wieder Fleisch. So richtig schön braun und groß. Für den besten Mann, der nachts um 23 Uhr noch losfährt, um Sahnesteif für verunglückte Torten zu kaufen. Oder der Fotountergründe für mich herstellt. Nicht zu vergessen die unzähligen Probeessen von Blogessen. Er hat es schon nicht leicht, der Gute !



Für euch gibt es solange Törtchen mit Cranberries-Apfel-Füllung. So richtig schön fruchtig und lecker! Die schmecken allein gegessen genauso gut wie in Gesellschaft. Und wer ganz fleißig ist, druckt mit Ministempeln für Gebäck noch kleine Botschaften ein. Aber auch brauner Zucker , der auf die Törtchen gestreut wird, schmeckt super !



Cranberries-Apfel-Törtchen



Teig:

200 g Mehl
25 g gemahlene, blanchierte Mandeln
100 g Butter
75 g Puderzucker
1 Ei

Füllung:
( aus der Zeitschrift lecker)

1 kleiner Apfel
1 Glas Cranberries
1/ 2 Tl Zimt
1/2 EL Speisesstärke
1 EL Wasser

Gebäckstempel / Herzausstecher oder brauner Zucker zum Bestreuen




1.)

Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig herstellen und mind. 1 Stunde kalt stellen.

2.)

Währenddessen die Füllung zubereiten.
Hierzu Apfel schälen, vierteln und in feine Scheiben schneiden.
Zusammen mit den Cranberries und Saft aus dem Glas sowie Zimt aufkochen.
Speisestärke mit Wasser glatt rühren und in die heiße Flüssigkeit rühren.
Nochmals 2 Minuten kochen lassen.
Danach Kompott auskühlen lassen.

3.)

Teig aus der Kühlung holen und auf wenig Mehl dünn ausrollen.
6 Kreise ( a ca. 12 cm ) ausstechen ( z.B. mit einem Glasrand) und 6 Muffinförmchen damit auskleiden., so dass auch der Rand der Förmchen bedeckt ist.

4.)

Kompott gleichmäßig auf die 6 Muffinförmchen verteilen.
Aus dem restlichen Teig 6 Kreise entsprechend dem Durchmesser der Förmchen ausschneiden- bei mir waren das ca. 7 cm.
Nach Belieben mit Gebäckstempeln bestempeln oder Herzen etc. ausstechen- oder alternativ Deckeln mit braunem Zucker bestreuen.

5.)

Deckel auf die Füllungen legen und am Rand Törtchendeckel gut mit einer Gabel festdrücken.

6.)

Bei 180° Umluft 25-30 Minuten backen und erst nach dem Abkühlen vorsichtig aus den Muffinförmchen lösen.
Dazu passst: Vanillesauce oder Schlagsahne





Habt das allerfeinste Wochenende meine Lieben und bis ganz bald !














Kommentare:

  1. Also bei uns würden so kleine Törtchen keine 24 Stunden überleben, mein Freund inhaliert gerade zu solche Sachen, hihi;) Die Törtchen sehen wirklich sehr lecker aus, ich hätte auch direkt eins genommen;)
    Liebe Grüsse,
    KRisi

    AntwortenLöschen
  2. ui die sehen toll und super köstlich aus. Da bekomm ich glatt Hunger und das an einem Freitag hihi
    Alles Liebe
    Lisa

    AntwortenLöschen