Sonntag, 26. März 2017

Ich hätte da mal- Karotten- Franzbrötchen





Gibt es Eigenschaften, die euch an euch selbst stören ? Moment, ich hole mal schnell meine eigene Liste eigene Liste !Da hätten wir diesen schrecklichen Perfektionismus, der immer dann auftaucht, wenn man ihn am wenigsten braucht. Kennt ihr sicherlich!


Nicht zu vergessen diese ewige Besserwisserei !Mein Mann meint, das sei die einzige Gemeinsamkeit, die er bei mir und meinen Geschwistern sieht ( und er meint das mit einem breiten Grinsen im Gesicht, nur das wir uns verstehen !). Und das ich grundsätzlich Neuem gegenüber seeehhhr kritisch gegenüber stehe.





Ja- ich gestehe, ich habe eine richtige "Hype-Phobie". Wenn jemand zu mir sagt: " Ohhh, Sophia, der Film ist sooo hinreißend, den musst du unbedingt schauen!", mache ich eins mit Sicherheit nicht : sofort am nächsten Tag in den Film gehen. Vielleicht nach der 10. Kritik, die ich gelesen habe, ja, vielleicht dann.


Das neuste Buch, von dem alle schwärmen, werdet ihr bei mir vergeblich suchen, genauso wenig angesagte Superfoods, die viel kosten und ... na, lassen wir das . Ich sag nur: Leinsamen for President !




Ich kann mich sehr begeistern für Dinge, die ich kenne und liebe. Die ich laaannngeee kenne. Ob mir Neues Angst macht ? Nö, ich setze nur auf die Rennpferde, die ich gut kenne ! Sicher ist sicher, gell ?


Ist doch schön, wenn man Hobbies und Sachen einen eigenen Qualitätsstempel aufdrücken kann. Wer noch nach einem Hobby suchen sollte- Qualitätssicherung der eigenen Umwelt ist nicht zu überbieten !




So ist es nicht verwunderlich, dass bei mir "Gemüse und Süß" in Kombination lange kritisch begutachtet wurde. Pastinaken-Zucchini-Kuchen ? Eh nein, gebt mir eine Death-by-Chocolate-Cake!! Altes Rennpferd- da weiß ich was ich habe!


Aber da Ostern und Karotten doch irgendwie zusammengehören, habe ich mich zu einer neuen Qualitätssicherung hinreißen lassen und "meine" Zimtbrötchen mit einer Karotten-Zimt-Füllung gebacken . Und was soll ich sagen ? Süß und Gemüse geht doch ! Die Karotten geben den Franzbrötchen richtig Pfiff und daher machen sie sich wunderbar auf jedem anstehenden Osterbrunch. Am besten frisch aus dem Ofen- himmlisch lecker, sage ich euch-  Zimt, Karotte und fluffigster Teig- ein Trio, welches ihr euch nicht entgehen lassen solltet !


Karotten-Franzbrötchen
(ca. 14 Stück)



Teigrezept und Teigzubereitung von hier

Füllung:

100 g brauner Zucker
75 g weiche Butter
2 TL Zimt
2 mittelgroße Karotten, geraspelt




1.)

Teig wie im Rezept angegeben zubereiten und alle Faltschritte durchführen.
Für die Füllung alle Zutaten mit dem Handrührer gut miteinander verrühren und auf den ausgerollten Teig streichen.
Dabei 1 cm Abstand zum Rand lasse.

2.)

Teig wie angegeben schneiden und zu Franzbrötchen formen.
Im Ofen wie im angegebenen Rezept backen und auskühlen lassen.
Frisch schmecken die Brötchen am allerbesten !





Kommentare:

  1. Die sehen super lecker aus! Und die Idee mit den Karotten ist toll!
    Danke für die Inspiration!
    Liebste Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie lecker, mal was anderes ;) Hier gibts die leider nicht, aber mal ein Grund sie selbst zu machen!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen