Freitag, 28. Juli 2017

Sommertischdeko



Ich bin in einer Familie groß geworden, in der es ein Fest ist, einen Tisch feierlich und schön zu decken. Zu besonderen Gelegenheiten spielte nicht nur das Essen eine große Rolle, das Drumherum war mindestens genauso entscheidend.
Meine Mama ist ein - entschuldige die Wortwahl- ein richtiges Trüffelschwein, wenn es darum geht, passende Accessoires für einen Thementisch zu finden .
Für Tische im 1001-Stil, Zarentische oder Italientische werden Märkte, Second-Hand-Shops und Hinterhöfe  sonstige Umschlagplätze durchsucht wie im Rausch. Ich bin mir nicht sicher, ob schon einige Bekannte ihr geerbtes Goldgeschirr dem guten Zweck des schönen Tischschmuckes zuliebe geopfert haben !




Das Tolle daran: nicht nur sind ihre Abende legen- warte, gleich kommt´s - där, auch Fragen meinerseits wie "Hast du noch einen goldenen Teller über?" werden mit einem leichten , wohlwissenden Lächeln bejaht.
Der Fundus an Dekoaccessoires  ist riesig und ich bin mir sicher, sie hat irgendwo eine geheime Halle angemietet, um all die Kostbarkeiten unterzubringen, die sich im Lauf der Jahre angesammelt haben ...

Meine Liebe zur Tischdeko habe ich also quasi habe ich also quasi mit der Muttermilch eingesaugt- auch wenn sie nicht immer so opulent daher kommt wie bei meiner Mum. Dennoch, zu einem besonderen Essen darf ein besonderer Tischschmuck nicht fehlen !

Also habe ich mir eine kleine, feine sommerliche Tischdeko überlegt: gebatikte Servietten mit einer Monsterabordüre. Die ist schön schlicht, kommt aber auf einfarbigen Tellern groß raus ! Und passt somit zu lauen Grillabenden mit Freunden und Liebsten ausgezeichnet ...!



Sommerdeko





weiße Baumwollservietten

Stofffarbe in grau oder blau 
( ich hatte diese hier )

Plastikeimer mit 1 Liter Fassungsvermögen 

Gummihandschuhe

Monsterastempel 
( ich hatte diesen hier )

Kraftpapier 

schwarzes Stempelkissen 



1.)

Für einen Liter Farbe 1/6 des Farbtütchens (reicht eigentlich für 6 Liter, das ist aber für die Servietten viel zu viel !) mit der angegebenen Menge Wasser  in dem Plastikeimer mischen- bei mir waren das 700 ml kochendes und 300 ml kaltes Wasser ( teilt die jeweils angegebene Menge eben auch durch 6)

2.)


Für einen dreifarbigen Farbverlauf im Ombre-Look  die Serviette GEFALTET ( ich habe sie direkt so aus der Packung verwendet ) im unteren Teil  in das Farbbad hängen- ich fande ca. 4 cm schön, aber das entspricht euren eigenen Wünschen!
Durch die gefaltete Serviette bekommt ihr nachher ein schönes Batikmuster!

3.)

Nach gewünschter Farbintensität im Bad färben- ich habe öfter mal kontrolliert und meine Serviette hatte nach 30 Minuten die gewünschte Farbe !
Folgend die Serviette nochmal um die gewünschte Länge tiefer eintauchen- bei mir waren das nochmals 4 cm, also hingen die Servietten ingesamt 8 cm im Wasser, für ca. 15 Minuten .

4.)

Das Ganze nochmals wiederholen - bei mir nochmals 4 cm tiefer in das Farbbad und diesmal sehr kurz , nur ca. 5 Minuten, bis ich einen leichten abschließenden Grauton bekommen hatte- so erzielte ich dunkles Grau, hellgrau und ein wirklich sehr softes Grau abschließend .

5.)

Nach Herstellerangaben waschen und trocknen lassen.
Für die Monstera-Bordüre Kraftpapier in gewünschter Breite und Länge zuschneiden, so dass ihr eine Bordüre erhaltet, die einmal um die Serviette reicht.
Das Papier mit Stempeln nach Belieben bedrucken und trocknen lassen.
Danach einmal um die Serviette legen und mit Tesa fixieren- fertig !
Nochmals färben, bis ihr die gewünschte Farbe habt.








Kommentare:

  1. Oh wie schön die Servietten aussehen! Ich wollte ja auch schon längst mal ein Färbeprojekt machen... Hab's zeitlich aber auch noch nicht hinbekommen. Nehme ich mir dann mal für das nächste freie Wochenende vor :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das, du wirst begeistert sein ! Und ich hoffe, du wirst ganz bald die Zeit finden :-)!
      love
      sophia

      Löschen
  2. Und täglich grüßt das Trüffelschwein.
    Jetzt nach Jahren kann ich es endlich sagen:
    Ja, ich habe in der Südstadt hinter Aldi eine Halle angemietet.
    Eigentlich wollte ich diese Tatsache erst in meinem Testament erwähnen.
    Liebe Tochter,
    da Du es aber bereits geahnt hast, will ich es endlich offenbaren:
    Halle 3, Weimarer Weg, Bruchsal Südstadt.
    Der Schlüssel liegt unter der Fussmatte..
    Herzlichst Dein Trüffelschwein, oink!
    Halle 3,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ha, wusste ich es doch !! soll ich es wirklich wagen, den Schlüssel dafür zu holen ? ich habe ein wenig Angst, was mich dort erwarten wird ...!!
      love
      daughter

      Löschen