Samstag, 19. August 2017

Wochenende- Asiatischer-Knoten als Schlüsselanhänger


Immer wieder faszinierend, welche Trends doch im Laufe der Zeit wieder aktuell werden. Hätte ich meiner Oma erzählt, was für ein riesiger Trend geknotete Dekoobjekte wieder werden, sie hätte vermutlich die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Galt Makramee doch lange Zeit als absolut eingestaubt und unsexy!

Jetzt sind die hübschen Knoten allerdings aus keiner Dekozeitschrift und keinem Trendheftchen mehr wegzudenken. Und ich finde zurecht !
Schließlich lassen sich damit im Nu tolle Sachen zaubern- angefangen vom Wandbehang bis hin zu tollen Untersetzern. Alles ist erlaubt und kann mehr oder weniger fix geknotet werden !


Ich habe mich beim heutigen DIY für einen altbekanntes Exemplar entschieden- einen asiatischen Knoten, der sich als Schlüsselanhänger bestmöglich präsentiert. Es braucht vielleicht die ein oder andere Runde, bis man im wahrsten Sinne des Wortes den Dreh raus hat, aber dann gibt es kein Halten mehr. Wahrscheinlich werdet ihr sogar die Haare eurer Mädels oder Schnürsenkeln einen asiatischen Touch verpassen wollen. Ich bin ein wenig im Knotfieber, zugegebenermaßen ...



Asiatischer Knoten als Schlüsselanhänger

Seil aus dem Baumarkt ( 4-6 mm, je nach gewünschter Dicke), 1 Meter

Schere

Schlüssenanhängerrohling

Heißklebepistole




1.)

Seil mit der Länge 80 cm zuschneiden.
Wie auf dem ersten Bild unten links eine Schlaufe legen- der untere, nach rechts zeigende Teil steht ca. 10 cm über, der lange Rest des Seiles zeigt nach links.

2.)

In Folge mit dem langen Seil unterhalb erneut eine Schlaufe legen, wie auf dem unteren Bild rechts abgebildet.
Die Größe der Schlaufe richtet sich nach der Dicke des Seiles- in Folge müssen
zwei weitere Schlaufen in das Innere der gelegten Schlaufe passen und die Schlaufe somit ganz ausfüllen.
Keine Sorge- ich habe auch einen erneuten Versuch gebraucht, um die Schlaufe etwas zu justieren !






3.)

Das Ende des Seiles, das jetzt nach oben links zeigt, einmal rund um die kleine Anfangsschlaufe legen ( unteres Bild).
Das Ende des Seiles zeigt jetzt nach unten links !



4.)

Schritt 2 und 3 werden in Folge zweimal wiederholt- also noch zwei weitere Schlaufen mit Drehung um die obere Anfangsschlaufe durchgeführt.
Hierbei einmal die Folgeschlaufe in den Innenteil der großen Schlaufe legen
( unters Bild links).

Danach wird das Seil einmal um die letzte obere Schlaufe gelegt ( Bild unten rechts), quasi Schritt 3 wiederholt, und das Seil wieder nach vorne links geführt.

Diese beiden Schritte nochmals wiederholen, dass in der unteren Schlaufe drei Seildrehungen und um die obere Anfangsschleife ebenfalls drei Drehungen zu sehen sind.






5.)

Nachdem das Seil oben über den drei Schlaufen liegt, wird es durch das kleine Loch der letzten Schlaufe unten ( direkt in der Mitte ) nach hinten geführt- jetzt liegt also das Endstück des Seiles auf der Rückseite des unteren Knotens!

Die Endstücke nach Belieben abschneiden.
Ich habe sowohl das Anfangsstück als auch das Endstück auf der Rückseite mit Heißkleber fixiert, um zu verhindern, dass sich der Knoten wieder auflöst.


Nur noch den Schlüssenanhänger durch die kleine Anfangsschlaufe ziehen und voila, schon habt ihr einen schicken japanischen Knoten to go!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen