Sonntag, 11. Februar 2018

Eheszenen- Schokoladen-Fudge-Kuchen


Dieser Kuchen hat mich Schweiß und Tränen gekostet.
Nicht aufgrund der Zubereitung, sondern weil er einen saftigen Ehestreit hervorgerufen hat.
Darf man das so kurz vor dem Valentinstag sagen, dass ich meinen Mann am liebsten in einer feinen, kleinen Rakete zum Mond schicken hätte wollen ?
Ihr verzeiht mir, ich darf !

Kennt ihr Loriot ?
Ich bin ein bekennender Loriot-Fan!
Ich liebe seine wahren Parodien auf Paare und könnte mich da jedesmal wegschmeißen vor Lachen.
Vor allem vielleicht, dass ich mich in vielen Szenen unserer Ehe darin gespiegelt sehe ...


Wie letzten Samstag:

Da hatte die Grande Madame des Hauses- das bin ich , wohlgemerkt- die grandiose Idee, einen Schokoladenkuchen anlässlich des Geburtstages ihrer Tochter zu backen.
Es sollte aber nicht so ein schnöder Kuchen werden , sondern richtig knallen- ihr wisst, was ich meine.
Gedacht, getan !

Den superschokoladigen Kuchen von Donna Hay wollte ich mit einer dreifarbigen Ganache aus verschiedenen Schokoladensorten krönen. Damit ein richtig tolles Marmormuster entsteht.
Nun ja- das habe ich dann auch wunderschön umgesetzt und alle drei Ganachsorten hergestellt, in eine Spritztüte gefüllt und dadurch wunderschön dreifarbige Rosen auf dem Kuchen erhalten.




Falls ihr euch jetzt fragen solltet, wieso man von dieser Herrlichkeit so wenig sieht auf den Bildern- nun, an dieser Stelle hat der Mann seinen großen Auftritt gehabt:

Er hat nämlich in eine unbeobachteten Moment eine dicke Schickt Kakao über den Kuchen rieseln lassen. 
"Um mir zu helfen "- ähm ja, ihr könnt euch meine Reaktion auf diesen Putschversuch natürlich vorstellen.
Ich war- gelinde gesagt- not amused.

Ihr für euch habt jetzt die Wahl, ob ihr das Gleiche tut oder eine wunderschöne Musterung auf dem Kuchen erhalten wollt, die man auf den Bildern nur erahnen kann.
So oder so ist der Kuchen eine schokoladige Wucht und gehört auf alle Fälle nachgebacken !

Schokoladen-Fudge-Kuchen mit dreifarbiger Ganache

Teig

200 g Butter

75 g Kakaopulver

6 Eier

220 g brauner Zucker

120 g gemahlene Mandeln 


Springform 20 cm 


Schokoladen-Ganache

150 g weiße Schokolade

100 g Vollmilchschokolade

100 g Zartbitterschokolade

350 g Sahne




1.)

Backofen auf 160 ° vorheizen.
Butter in einem Topf schmelzen lassen, Kakaopulver unterrühren.

2.)

Eier und Zucker mit dem Handrührer in einer Schüssel solange schlagen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Zuerst die flüssige Kakaobutter, dann die gemahlenen Mandeln vorsichtig unterheben.

3.)

Masse in die kleine , mit Backpapier ausgelegte Form geben und im Ofen 40-45 Minuten backen.
Auskühlen lassen.

4.)

Für das Topping die Schokoladensorten getrennt klein hacken und in jeweils eine seperate Schüssel geben.

Sahne bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen und Schokoladensorten mit jeweils 100 g erhitzter Sahne verrühren und 3 Minuten stehen lassen. Dann geschmeidig rühren, so dass alle Schokoladenstückchen geschmolzen sind.

5.)

Ganachesorten im Kühlschrank 4 Stunden auskühlen lassen, dann getrennt mit einem Rührgerät kurz cremig aufschlagen.

Jeweils einen Esslöffel einer Creme abnehmen und die Cremes so abwechselnd in EINEN Spritzbeutel füllen, bis alle Cremes aufgebraucht sind.

6.)

Kleine Rosen auf den ausgekühlten Kuchen spritzen und nicht mit Kakao bestäuben :-).






1 Kommentar:

  1. Liebe Sophia!
    Ich kann Dir sagen, Du hast die Phantasie Deiner treuen Leser gefordert, die Imagination.Klar können wir uns das vorstellen "Ich sehe das mit meinem geistigen Auge" (Insiderzitat)
    Jedenfalls kann ich Euch allen im Netz nach 27 streitbaren, wunderbaren Ehejahren mit viel Zoff wegen solcher kleiner, blöden Probleme sagen : "Streitet Euch wegen wirklich wichtiger Probleme" Manche sind es nicht wert.
    .Mein Verstorbener Mann sagte immer:
    "Es müssen Bäcker kommen und keine Brezelbuben"
    Heute weiß ich , was er damit meinte..
    Also, viel Erfolg bei der Imagination dieses Wunderwerkes für Auge und Gaumen!

    AntwortenLöschen