Sonntag, 11. März 2018

Chaosfrucht- Puddingknoten



Freitagmittag. Tatort Küche:
Es stapelt sich das ungewaschene Geschirr auf der Ablage, und der Boden ruft hörbar laut: wisch mich !
Die letzten Tage waren voll an glücklichen Begegnungsmomenten, so dass das Aufräumen auf der Prioritätsliste weit, seehhhr weit nach unten gerutscht ist.




Ich kann inzwischen sehr gut mit den lauten Stimmen in mir umgehen, die mir einreden wollen, ich bekomme meinen Haushalt nicht immer so auf die Reihe , wie ich es gerne hätte - jahrelanger Selbsttherapie sei dank * lach*.
Es ist einfach das pure Leben als Mama, Freundin, Ehefrau und manchmal auch ich selbst und meine spinnigen Ideen, die das wahre Leben außerhalb der Küche und Ordnung generell soviel spannender und interessanter machen.

Das Tolle:
Wer mich kennt, weiß, dass ich liebend gern abstruse Theorien zu bestimmten Begebenheiten aufstelle.
So gibt es die Winter-Schokoladen-Kurve, das Kaputte-Socken-Spaß-Diagramm und die Frühstücks-Laune-Tagesverlauf-Theorie.
Sehr ernst zu nehmende Theorien, versteht sich von selbst.


Und es gibt den Chaos-Backvergnügen-Zusammenhang.
Noch nie gehört ?
Tja, der ist ganz einfach:

Je größer das Chaos um mich herum ist, desto stärker wächst in mir das Verlangen, etwas zu backen . Flucht und Segen quasi in einem.
Und purer Selbstbetrug, entsteht durch das Backen ja noch mehr Unordnung!
Abbbeerrr:

es lenkt den Blick weg von dem, was stört.
Und erinnert mich so sehr an meinen Papa, der immer samstags im größten Aufräumtatendrang noch "zwischendrin" einen Hefeteig angesetzt hat.
So knete ich heute seelenruhig meinen Teig, lebe genüsslich in meiner Backblase und freue mich darüber, wenigstens gedanklich dem Chaos entronnen zu sein- seid ihr dabei ?


Puddingknoten 


Teig

500 g Mehl

1/2 Würfel Hefe

75 g Zucker

80 g Butter

1/2 TL Salz

1 Ei 

250 ml Milch 


zum Bestreichen

60 g weiche Butter


nach dem Backen

Zimtzucker

50 g weiche  Butter


Puddingcreme

250 ml Milch 

30 g Puddingpulver

25 g Zucker

Mark einer halben Vanilleschote




1.)

Als erstes bereitet ihr die Puddingcreme zu.
Hierzu aus den genannten Zutaten einen Pudding kochen und gleich nach dem Kochen mit Frischhaltefolie abdecken und erkalten lassen.

2.)

Aus den genannten Teigzutaten einen Hefeteig kneten und solange gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat ( ca. 1 Stunde) .

3.)

Hefeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca 60*45 cm großen Rechteck ausrollen.
Die Butter zum Bestreichen auf einer Hälfte des Teiges verstreichen ( 30*45 cm, 1 cm zum Rand frei lassen) und die andere Hälfte darüber klappen und gut andrücken .

4.)

Den Teig in ca. 15 Streifen a 3 cm Breite schneiden und zu Knoten formen.
Die genau Anleitung findet ihr hier 

5.)

Backofen auf 180° Ober/-Unterhitze vorheizen.
Die Creme nochmals gut durchrühren und in die Löcher der Knoten füllen , jeweils ca. 1 Esslöffel.
Nochmals 20 Minuten gehenlassen

6.)

Im vorgeheizten Ofen 12-15 Minuten backen.
Ganz wichtig:
Lieber etwas heller backen, so bleiben die Knoten wunderbar soft und flauschig !

7.)

Sofort nach dem Backen mit flüssiger Butter bestreichen und mit Zimtzucker bestreuen.

Guten Appetit !





Kommentare:

  1. Hihi. Ich glaube ich befinde mich auch ab und zu in dieser Backblase und hoffe inständig, dass jemand anderes um mich rum aufräumt *gg*

    Die Puddingknoten sehen verdammt lecker aus! Ich liebe solche Puddingteilchen einfach :)

    Liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sophia,
    und wie ich dabei bin. Wie klasse, dass ich das Vergnügen habe, diese köstlichen Puddingknoten zu bewundern - ich bin deinem Chaos sehr dankbar.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen