Mittwoch, 6. Juni 2018

Rhabarber-Cheesecake-Törtchen- Törtchenliebe



Ich weiß, ich weiß- es gibt bestimmte Eigenschaften und Vorlieben, an denen ich arbeiten muss - oder besser gesagt sollte !

So bin ich mir nicht sicher, ob mein Kaffeekonsum doch ein kleines, vielleicht nur ein klitzeklein wenig eingeschränkt werden sollte. Ob der Kaffee auf die Nacht um 22.30 Uhr noch sein muss ist bei mir keine Frage, sondern ein zufriedener
Seufzer* HändeüberdemKopfzusammenschlag*.



Auch meine kleinen Abstecher ins Jammertal- sprich die besagten Runden auf der Selbstmitleidsbahn- sollten mehr und mehr abgewöhnt werden. Fühle ich mich doch durch viel Gnade in meinem Leben eigentlich wie ein Millionär- ein Herzensmillionär !

Wenn wir schon dabei sind- ich bin ziemlich leicht aus dem Konzept zu bringen.
Vor allem, wenn ich am PC sitze.
Angefangen auf der Suche nach "der" einen Leuchte für unser neues Zuhause, lande ich schließlich bei unwiderstehlich tollem Kinderspielzeug und schlussendlich bei Ausflugszielen und Picknickideen. Eh ja, nach was wollte ich nochmal suchen ?


Andere Dinge hingegen sind mir mittlerweile so vertraut an mir geworden, dass ich sie kaum noch in Frage stelle- wie das heimliche Horten von schönen Stiften.
Oder meine Törtchenliebe.

Würde ich in Paris leben, ich würde wohl kaum mehr daheim ankommen, sosehr würde ich in all den schnuckeligen, kleinen Patisserien versumpfen. Ausgestattet mit nichts als einer Gabel- und einem schicken Couture-Kleid, versteht sich- würde ich mich glückselig durch die Pariser Törtchenwelt futtern und danach wohl ein Jahr lang kein Törtchen mehr anfassen. 


Da ich aber weder in Paris bin, noch die Zeit habe, filigrane Törtchen myself zu kreiieren, aber ich richtig Lust auf was Kleines mit dem gewissen Etwas hatte, habe ich schlichtweg ein paar köstliche Rhabarber-Cheesecake-Törtchen gebacken.
Und mit den feinen Baiserhütchen obenauf sehen sie doch fast aus wie kleine Pariser Tänzerinnen ...



Cheesecake-Rhabarber-Törtchen
( 8 Stück) 

75 g weiche Butter+ Butter für die Förmchen

150 g Haferkekse

400 g Frischkäse

125 g Quark

115 g Zucker

 2 Eier

10 g Speisestärke

1 TL Vanilleextrakt

2 kleine Stangen Rhabarber


2 Eiweiß

1.)

Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen.
Kekse in der Küchenmaschine fein zerkrümeln.
Mit 75 g weicher Butter verkneten und in 8 ausgebutterte Metallringe ( alternativ Muffinförmchen) gleichmäßig als Boden andrücken.

2.)

Für die Cheesecakemasse Quark mit Frischkäse und 60 g Zucker von Hand verrühren.
Eier, Vanilleextrakt, Speisestärke gründlich unterrühren.

3.)

Masse gleichmäßig auf die Förmchen verteilen.
Rhabarberstangen in dünne Scheiben schneiden und gleichmäßig auf der Cheesecakemasse verteilen.
30-35 Minuten im Ofen backen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

4.)

Backofengrill vorheizen.
Eiweiß steif schlagen, dann nach und nach 50 g Zucker unterschlagen, bis die Masse dick und glänzend ist.
In einen Spritzbeutel füllen und als Tupfen auf die ausgekühlten Törtchen spritzen.

5.)

Unter dem heißen Backofengrill 1-2 Minuten kurz bräunen, dabei immer im Auge behalten, da sie leicht verbrennen !

6.)

Augen schließen und in Paris landen !




1 Kommentar:

  1. Oh, Sophia, deine köstlichen Rhabarbertörtchen sehen aus wie ein wahr gewordener Traum - und wieder so wunderbar fotografiert.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen