Mittwoch, 12. September 2018

Lesezeichen aus Kunstleder- Alltagskomik


Eigentlich würde ich mich als organisierten Menschen bezeichnen.
Meistens jedenfalls.
Ich komme gerne pünktlich und auch ansonsten vergesse ich nicht wirklich oft einen Termin.
Aber manchmal- jaaa, da schieße ich einen Bock von der Größe eines Elefanten ab.

So geschehen vor ein paar Wochen, als ich für diese Körbchen hier mal eben schnell ein paar Fetzen Kunstleder im Internet bestellt habe. Das mache ich nämlich sehr gerne, " mal eben schnell" etwas bestellen.

Klappt meistens auch ganz wunderbar.

Mit Betonung auf meistens.

Als wenige Tage später der Postbote mit einem riesigen Paket vor der Tür stand, habe ich ganz lapidar gesagt " Oh , hat mein Mann wieder was Großes bestellt!".
Als ich aber auf dem Adressschild meinen Namen las, wurde ich stutzig.
Ich war gespannt wie ein Flitzebogen, als ich das Paket öffnete- noch immer keinen blassen Schimmer, worauf ich stoßen würde
"Mein Mann hat mir doch wohl nicht… den heißersehnten Stuhl bestellt ?".

Hatte er nicht.
Was ich heraus zog, waren riesige Bahnen Kunstleder.
1,5*1,5 Meter groß.
Und NICHT 15 Zentimeter pro Seite, wie ich irrtümlich in meiner Schnelligkeit der Bestellung gelesen hatte.

Tja, jetzt bin ich wohl dazu verdammt, bis ans Ende meines Lebens Projekte mit Kunstleder zu entwerfen.
Nicht ausschließlich, aber ich schätze , so alle zwei Monate seid ihr dran, werte Leser *hihi*.
Dieses Mal wurde es ein schnelles Lesezeichen mit einer Feder aus Furnier. Ich mag nämlich die Kombination von Holz und (Kunst-) Leder so gerne ! Seid ihr dabei ?


Lesezeichen aus Kunstleder und Furnier

Kunstleder in beliebiger Farbe

Furnier ( hier Birke), 0,1 cm dick

Tonkarton

spitze Schere

Lederband

Holzperlen nach Belieben

Bleistift

Locher



1.)

Tonpapier in der finalen, gewünschten Größe des Lesezeichens zuschneiden ( z.B. 15*6 cm).
Auf Kunstleder übertragen, ausschneiden ( bei mir hellgraues Teil).
Schablone um 4-5 cm kürzen und erneut auf Kunstleder übertragen und ausschneiden ( dunkelgraues Teil)

2.)

Beide Lederteile in gleichmäßigen Abständen am unteren Rand ( ca. 1mm breit) einschneiden, sodass Fransen entstehen.
Am oberen, mittigen Rand lochen.





3.)

Feder per Hand oder mit ausgedruckter Vorlage auf Papier übertragen.
Ausschneiden und auf Furnier schablonieren.
Mit spitzer Schere ausschneiden.


4.)

Oberen Rand der Feder mit Lederband umwickeln und durch die vorgefertigten Lederzeichen ( sollten übereinander liegen !) fädeln.


5.)

Holzperlen in beliebiger Reihenfolge auf das Lesezeichen auffädeln - fertig !


Habt eine wundervolle Restwoche meine Lieben !

Eure Sophia


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen